Sonntag, 30. März 2014

Cozy and lazy week... {4}

Ihr Lieben, 
lange hab ich mich nicht mehr bei euch gemeldet. Ich hab zwar fleißig genäht, gebacken und gekocht, aber irgendwie fehlte mir diese Woche die Motivation Fotos zu machen und etwas zu schreiben...



Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und eine ähnlich entspannten Sonntag, so dass er zu meiner Woche passt. 

Ich muss allerdings mich kurz selbst feiern wegen dieser Woche. Endlich konnte ich mein Masterzeugnis abholen! So etwas tolles. ;-)
Deshalb were ich heute das Wetter als eine kleine Feierei für mich deuten und mich noch ein wenig freuen. 

Bisous, Mlle Petit Point

Sonntag, 23. März 2014

Immer wieder sonntags... {3}

Ihr Lieben,
es ist schon wieder so weit. Die Woche ist um, heute ist ein fauler Tag für alle... Jetzt fehlt nur noch die Sonne, damit man sich gemütlich auf den Balkon setzen kann, lesen kann und sdazu einen Kaffee trinken kann. 


Aber leider will sie noch nicht so recht aus den Wolken rausrücken. Deshalb gibt es heute eine kleine fröhliche Sonne zum Mitnehmen.
Am Donnerstag war offizieller Frühlingsanfang und tolle 20° hatten wir auch- also hab ich mich mal direkt aufgemacht und am Dortmunder Hafen ein paar Fotos gemacht. 
Erstaunlich, dass es da auch Palmen gibt. 
Wer hätte gedacht, dass Dortmund so schön ist? ;-)

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!
Eure Mlle Petit Point

Dienstag, 18. März 2014

Riesige Distel | fruchtige Artischocken-Pesto

 Ihr Lieben,
heute möchte ich euch seit langem mal wieder einen Dip zeigen. Im Moment bin ich ein bisschen im Zitronen-Pinienkern-Fieber, wie ihr vielleicht schon bemerkt habt...

Jetzt bin ich allerdings auf eine andere zusätzliche Zutat gestoßen: Artischocken. Ich mag Artischocken wirklich gerne, auch wenn ich früher immer Probleme hatte sie zu essen. 
Vor allem das Heu, was auf dem Artischockenboden liegt (nachdem man die Blätter entfernt hat) ist nun wirklich unnütz. Wenn man allerdings eine junge Artischocke erwischt, an der die Blätter noch fast geschlossen sind, kann man das Problem mit dem Heu leicht umgehen. Die jungen Artischocken haben so etwas nämlich nicht. 

Der Dip, den ich euch zeige, ist eigentlich wie ein Pesto, wir haben ihn hier einfach auf ein Fladenbrot gemacht. Also doch eher wie ein Dip als wie ein Pesto. Mit Pasta hab ich es noch nicht ausprobiert, aber das dürfte auch richtig lecker sein ;-)


Du brauchst:
  • 150 g eingelegte Artischockenherzen
  • Abrieb und Saft von 1/2 Zitrone
  • 1 TL rosa Pfefferkörner
  • 2 EL Pinienkerne (Walnüße gehen auch sehr gut)
  • Olivenöl
  • 3 TL fein gehackte Petersilie 
Die Artischockenherzen hab ich noch halbiert und dann zusammen mit allen anderen Zutaten in ein Gefäß gegeben und ruck zuck mit dem Zauberstab einmal alles klein gehackt. Die Masse war ein wenig zu fest, also kam noch ein bisschen mehr Olivenöl dazu und fertig. 

Wie gesagt, wir haben den Dip auf frisch aufgebackenes Fladenbrot gemacht und geschlemmt. 

Hast du auch so ein super Rezept, was ganz fix geht und immer schmeckt? Ich bin für Vorschläge offen, vor allem, wenn es so leckere sind... ;-)


Salut mes chères, Mlle Petit Point

Sonntag, 16. März 2014

Der Lenz ist da... | Sonntagsgruß {2}

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!
Habt ihr euch mal überlegt, warum es eigentlich an einem Sonntag immer regnet? 
Ist das damit man sich besser und ohne schlechtes Gewissen auf die Couch legen kann?
Oder kommt einem das nur so vor, weil man an einem Sonntag schön viel Zeit hat sich darüber Gedanken zu machen, warum die Sonne nicht scheint?


Ich war in der Woche mit Hund und Kamera unterwegs und habe ein wenig experimentiert und muss sagen, dass ich mit meinen ersten Ergebnissen doch zufrieden bin ;-)

Entspannt euch, macht euch einen Tee und nehmt euch 10 Minuten Zeit für euch.

Eure Mlle Petit Point

Donnerstag, 13. März 2014

Mise à jour 3 | Update #3


Und schon wieder ist ein Monat um... Mein Projekt läuft und läuft! (Für alle neuen: Es geht um dieses Projekt.)
 Bisher hab ich immer schon während des Monats angefangen an meinem Update zu schreiben. Dieses mal hab ich es irgendwie verpasst. Also muss es jetzt schnell gehen, schön auf dem Balkon in der Sonne, der dank meiner Liste wieder aufgeräumt ist... 

Aktueller Stand: 10/99

Unser Balkon diente in der Winterzeit eher einer außerhäuslichen Abstellkammer. Alles wurde eben mal schnell auf den Balkon gestellt, bis man es dann runter gebracht hat. Leere Flaschen, Sportschuhe und der ein oder andere Karton vom Lieblingsschweden... Und am Anfang der Woche war es mir dann zu viel. Es musste sauber gemacht werden! 
Also wurde aufgeräumt, weggeworfen, neubepflanzt bis es wieder schön wurde. 


Jetzt fehlt nur noch eine schöne Tischdecke, die auch ein bisschen mehr aushält. Da muss ich mich bei meinem nächsten Besuch im Stoffladen wohl mal ein bisschen genauer umsehen...
Dazu zählt natürlich auch mein kleiner "Kräutergarten", der aus Ermangelung an mehr Platz nicht größer wurde! (Was wirklich auch ein bisschen schade ist... Vielleicht lässt sich das aber noch ein bisschen ausbauen und erweitern!)




Ein Büchlein auf französisch hab ich auch schon hinter mir, allerdings war das nur ein Lernbuch, also kaum der Rede wert... (Trotzdem zählt es!)

Über meine tolle neue Kamera hab ich mich schon tierisch gefreut und auch direkt diese neue Kategorie eröffnet, bei der ihr meine hoffentlich sichtbaren Fortschritte im Umgang mit ihr bestauen könnt. 

Ansonsten wächst natürlich die Zahl der geposteten Posts und gekochten Rezepte, von denen ihr hier immer mal wieder welche bestaunen konntet. 


Und jetzt geht es weiter in einen neuen Monat, eine neue Runde und möglicherweise traue ich mich endlich auch mal alleine ins Kino zu gehen!
Habt ihr das schon mal gemacht? Es macht bestimmt total Spaß und ist gar nicht so schlimm wie ich mir das vorstelle. Aber trotzdem hab ich noch eine kleine Hemmschwelle zu überwinden, bis ich mich das schaffe!

Salut mes chères, Mlle Petit Point

Dienstag, 11. März 2014

Himbeer-Vanille-Scones

Vor einiger Zeit waren wir in Cambridge in einer wunderbaren kleinen britischen Teestube. Schöne flauschige Sofas, leckeres Essen und unzählbare verschiedene Teesorten. Der Wahnsinn und etwas, was ich unbedingt mal wieder machen möchte. 
Unglücklicherweise habe ich damals keine Fotos gemacht, aber wenigstens Scones wollte ich nachbacken. Dieser tolle Klassiker wird normalerweise mit Clotted Cream oder Marmelade gegessen und kommen pur manchmal ein wenig trocken daher. Und wer will schon gerne trockene Scones essen?


Ich auf jeden Fall nicht. Und weil man ja ohnehin etwas dazu isst, hab ich einfach mal direkt ein bisschen was fruchtiges mit rein gemacht.


Für meine gefüllten Himbeer-Vanille-Scones brauchst du:
  •  350 g Mehl 
  •  4 EL brauner Zucker + 2 EL
  •  150 ml Joghurt
  •  1 Ei
  •  2 TL Backpulver
  •  100 g Butter
  •  4 TL Milch
  •  eine Prise Salz
  •  100 g Himbeeren
  •  Mark von 1/2 Vanilleschote
Für die Füllung werden die Himbeeren, das Mark der halben Vanilleschote und 2 EL brauner Zucker miteinander vermengt. Ich hab TK-Himbeeren genommen und sie auftauen lassen, dann mit einer Gabel vermengt.
Den Backofen auf 200° C vorheizen.
Die restlichen Zutaten werden miteinander vermengt und so lange geknetet, bis ein weicher Teig entsteht. 


Dann das Ganze ausrollen und mit der Himbeer-Vanille-Masse bestreichen, wieder einrollen und in Dreiecke schneiden, sie auseinanderziehen, auf dem Backblech verteilen und dann ab damit in den Backofen für ca. 20 Minuten


 Dann werden die wunderbaren Scones aus dem Ofen genommen und ein kleines davon kann direkt warm gegessen werden, dann sind sie nämlich super lecker (kalt selbstverständlich auch...)!



Früher sahen die Scones eher aus wie Pfannkuchen als wie kleine Brötchen, seit dem Backpulver gibt werden sie allerdings fluffiger. 
Wenn du sie nachbacken willst, achte vor allem darauf, dass du den Teig dünn genug ausrollst, sonst überlagert der Teig die leckere Füllung.




 Und ich hab den Fehler gemacht, die Scones auf dem Backblech zuerst nicht auseinander zu ziehen, so dass sie noch in Reih und Glied nebeneinander liegen. Dadurch hatten sie leider nicht genug Platz um aufzugehen und gar zu werden. Irgendwann hab ich sie dann auseinandergezogen um auf dem Backblech verteilt, so dauerte das Backen jedoch ein wenig länger.
Also immer mal wieder reingucken, ob sie nicht doch ein bisschen länger backen sollten!



Und wenn es dann soweit ist wünsch ich dir bon appétit! Ich fühl mich wieder wie in Cambridge und überleg, ob ich mir nicht doch öfter mal einen Nachmittagstee gönnen sollte...
Deine Mlle Petit Point

Sonntag, 9. März 2014

Sonntagsgruß {1}

Mes chères, 
da ich mich nun nach und nach an die Freuden und Leistungen einer digitalen Spiegelreflexkamera heran taste, möchte ich euch nun gerne bei meinem neuen Projekt begrüßen. 
Immer mal wieder sonntags werde ich versuchen euch einen kleinen Sonntagsgruß mit Fotos zukommen lassen. 
Nun arbeite ich noch nicht allzu lange mit meiner Kamera, so dass es sicherlich auch zu älteren Fotos kommen kann ;-)


Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag!
Mlle Petit Point

Freitag, 7. März 2014

Frühlings-Sommerpasta | Blondes Pesto

 
Das hier ist eins meiner liebsten Rezepte von Jamie. Absolute Gute-Wetter-Sommer-Pasta. 
Er nennt diese leckere Sauce "Blonde Pesto" und das passt nun wirklich gut zu einem Blondchen wie mir... Und weil es jetzt immer wärmer wird und draußen quasi ja schon Sommer ist, zeig ich euch heute dieses super tolle Rezept! Bedankt euch bei Jamie, sein Buch werde ich hier auch noch einmal vorstellen ;-)

Du brauchst:
  • 100 g Pinienkerne
  • Saft von 2 Zitronen
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • Olivenöl
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 150 g frisch geriebener Parmesan
  • Nudel für ca. 4 Portionen (ich hab Farfalle genommen)
Das Ganze ist ein wenig vereinfacht worden, damit man meine leckere Sauce ratz fatz machen kann. 
Wasser für die Nudeln anstellen und sie während du die Sauce zubereitest kochen. 
Die Pinienkerne werden in einer Pfanne ohne Öl geröstet, bis sie leicht braun werden. Dann ab damit in einen Mörser und zu einer Paste zerreiben. 


Eine kleine Schale wird in ein kochendes Wasserbad gesetzt, der frische Zitronensaft kommt zusammen mit der Pinienkernpaste hinein. Dann wird nach und nach unter rühren der frisch geriebene (unbedingt der frische und nicht irgendwas aus der Dose!!) Parmesankäse hineingegeben. Es ergibt sich eine sämige Masse. Jetzt das Olivenöl reinlaufen lassen und es schön unterrühren. 
Die Nudeln werden nun abgegoßen, in die Sauce kommt jetzt noch frischer Pfeffer und fein gehackte Petersilie. 
Jetzt kommt sie Sauce über die Nudeln und dann wird die Laune super gut, das Wetter noch ein bisschen besser und alle Blondinen fühlen sind großartig. 


Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachkochen und ein Hoch auf alle Blondinen.
Deine Mlle Petit Point

Montag, 3. März 2014

Tartelettes au citron et aux pignons de pin

Kleine Tartelettes mit Zitronen und Pinienkernen
 

Ein Freund von M. Petit Point hatte letztens Geburtstag und weil ich schon ewig lange mal Tartelettes machen wollte, schien das für mich der passende Anlass um mich endlich mal an die kleinen Förmchen zu wagen, von denen ich immer dachte, dass kein einziger Kuchen sich jemals freiwillig daraus lösen wird. 
So hatte ich auch diesmal Angst, dass nur Brösel, wenn auch extrem schmackhafte, aus den Formen rauskommen. 


Völlig unbegründet diese Angst. Nachdem er einmal blindgebacken wird, löst sich der Teig wunderbar. Ich hab, um ihn zu beschweren, einfach weiße Bohnen genommen, die Dellen die sie hinterlassen sind ja mit der Füllung nachher nicht mehr zu sehen. 

 

Und diese Tartelettes waren jetzt ausgerechnet das passende für diesen Freund von M. Petit Point, weil er ebenfalls ein Semester in Frankreich verbracht hat, wenn auch weiter im Süden als ich. 
Er war in Aix-en-Provence, diesen Ort hab ich bei meinem letzten Urlaub ebenfalls besucht. Einfach wunderschön, wir waren auf einem kleinen Campingplatz, der fast nur aus Pinienbäumen bestand. Deshalb ist für mich die Assoziation Aix-Pinienkerne absolut klar und wurde dann zu einem passenden Geburtstagskuchen!


Leider musste ich ihm versprechen, dass ich das Rezept nicht weiter gebe... Deshalb kommt nun erstmal ein Schreibstopp und statt dessen heute nur eine Menge Fotos!


 Diese leckeren Tartelettes werden auf jeden Fall nicht die letzten sein, die ich backe. Es ging wunderbar einfach, sie sind super lecker und sowohl süß als auch herzhaft zu machen!



 Also könnt ihr beruhigt sein, irgendwann werden schon noch Tartelettes-Rezepte den Weg hierhin finden!
Bisous, Mlle Petit Point