Mittwoch, 18. November 2015

Was macht man eigentlich mit einer Kaktusfeige?

Ich bin mal wieder reingefallen... 
Immer wieder gehe ich im Supermarkt durch die Gemüseabteilung und lasse mich von wunderbaren Farben und schönen Formen dazu hinreißen, Früchte oder Gemüse zu kaufen, obwohl ich nicht weiß, wie ich sie zubereiten kann und ob sie überhaupt Saison haben. 
So geschehen auch letzte Woche und das hier ist dabei rausgekommen: 



Vor ein paar Jahren war ich im Sommer in der Türkei und habe dort am Straßenrand auch eine Kaktusfeige gekauft. Die feinen Stacheln mit den Wiederhaken hatte ich noch gefühlte Tage später in den Fingern. 


Jetzt habe ich mich mal wieder getraut und ich muss sagen, dass diese Frucht tatsächlich einiges kann! Es ist nicht das letzte Mal, dass ich mir eine Kaktusfeige gekauft habe.


Kleine Warenkunde: 
Die Kaktusfeige kann ungefähr die Größe von einem Gänseei haben und ist in unterschiedlichen Farben (grün, gelb oder rot) zu finden. Sie ist die Frucht der Opuntienkakteen und ist über und über mit kleinen Stacheln "geschützt"
Das Fruchtfleisch kann direkt ausgelöffelt werden (ähnlich wie bei einer Kiwi) und erinnert vom Geschmack an eine Mischung aus Birne und Melone. Das Fruchtfleisch steckt voller Vitamine und die Samen können bedenkenlos mitgegessen werden. 

Abhängig vom Anbaugebiet kann die Kaktusfeige das ganze Jahr bezogen werden, sie kommt dann meist aus Israel oder Mexiko, dem größten Lieferanten. 
Vom August bis November kommt die Feige meistens aus Spanien. 
Vorsicht: Die Kaktusfeige reift nicht nach! Deshalb achtet am Besten darauf, eine weiche und fruchtige Feige im Supermarkt zu kaufen. Zudem werden sie nicht gepflückt, sondern von den Kakteen abgedreht. Deshalb schaut auf kleine Risse im unteren Bereich der Frucht und achtet auf kleine Risse in der Haut. Diese lassen sie schneller schlecht werden. 

Die Frucht hält sich ca. 2 Tage, im Kühlschrank ein bisschen länger!   



Die Kaktusfeige kann, wie eine Kiwi, gelöffelt werden, oder die Schale abgezogen werden und dann das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. 
Diese Würfel schmecken gut über einem Salat. Besonders gut soll die Kaktusfeige zu Wild- oder Geflügelgerichten schmecken
Und genau das werde ich jetzt bald mal ausprobieren... ;-)

  
Probiert es mal aus, aber passt auf, dass ihr vorher die Stacheln entfernt! Nicht, dass ihr das gleiche Problem bekommt, wie ich in meinem Türkeiurlaub...

Eure Mlle  

Dienstag, 10. November 2015

Meine erste Patchwork-Decke | creadienstag

Lange war ich nicht mehr aktiv an der Nähfront, nun hab ich mich doch mal wieder an meine Nähmaschine getraut und meine Patchworkdecke vollendet, vor der ich mich sehr sehr lange gedrückt habe. 
Und liebe Leute, jetzt weiß ich auch warum...! 


Ich habe meine ganzen alten Stoffreste genommen und sie alle zusammen genäht, mir vor zwei Tagen diesen traumhaften Sternchenstoff geholt und hoffe nun, dass ich unter dieser schönen Kuscheldecke wunderbar schlafen kann. 


Ich bin mir sicher, dass es nicht der letzte Versuch gewesen sein wird eine Patchworkdecke zu nähen. 
Eigentlich ist es ganz schön, so etwas großes geschafft zu haben, auch wenn es nicht perfekt ist. Dafür erinnert mich wenigstens jedes Stück Stoff an alle möglichen Nähprojekte, die ich bisher gemacht habe. 


Und das ist doch auch was schönes ;-)


Jetzt schaue ich mal, was die Damen beim creadienstag noch so gezaubert haben... Und natürlich erstmal "Herzlichen Glückwunsch" von mir! #201... Respekt! 

Sonntag, 8. November 2015

Nach langer Zeit mal wieder ein Update...



Kennt ihr das? Ich nehme mir immer viel vor und versuche auch viel zu machen, aber manchmal liege ich auch einfach gerne auf der Couch, gucke So ungefähr fühle ich mich... Lange habe ich es nicht mehr geschafft, mich hier in Hinblick auf mein Projekt zu verewigen, aber tatsächlich kann ich dann doch hier den ein oder anderen Punkt abhaken!

Aktueller Stand: 30/99

Der entscheidendste Punkt, den ich hier endlich abschließen kann ist mein Referendariat! Anderthalb Jahre harte Arbeit, in manchen Momenten auf einfach nur Quälerei, habe ich hinter mir. Jetzt freue ich mich darauf, endlich an meiner neuen Schule anfangen zu dürfen. 
Hoffentlich kann ich es in der nächsten Zeit öfter schaffen, mich ab und zu hier mit neuen Dingen zu melden... 

Das interessante an diesem Projekt finde ich ja eher, dass man nebenbei Dinge macht, die auf der Liste stehen, obwohl ich mir sie nicht explizit vorgenommen habe. 
Wie zum Beispiel das Schlittschuhlaufen mit der Schule, so konnte ich auch wieder was abhaken! ;-)

 Jetzt werde ich es mal ab und an versuchen, vielleicht auch einen Punkt bewusst zu erfüllen. 
Was haltet ihr von meinem Plan? ;-)

  

Mittwoch, 4. November 2015

Sirup für Chai Latte | Geschenke aus der Küche


Als kleines Dankeschön-Geschenk und auch immer ein leckeres Getränk für einen selbst, ist dieses wunderbare kleines Fläschchen voll mit Sirup... 
Einfach in heiße Milch goeßen und dann bei dem Wetter, wenn es draußen kälter und dunkler wird, mit einem Buch unter die Kuscheldecke mummeln. 
Der Sirup ist super lecker, sehr süß und man ist einfach direkt entspannt, wenn man sich eine leckere Chai Latte damit macht.





Für den Sirup brauchst du: 
  • 6 Kardamom-Kapseln
  • 4 Nelken
  • 2 Anissterne
  • 1 Stange Zimt
  • 2 cm Ingwer
  • 250 ml Wasser
  • 200 g Zucker
  • 5 Teebeutel für schwarzen Tee

Den Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Zusammen mit den anderen Gewürzen in das Wasser geben und das Ganze für 10 Minuten köcheln lassen. Das Wasser färbt sich relativ schnell dunkel und es fängt an in der Küche schön würzig zu riechen.



Danach die Flüßigkeit vom Herd nehmen, die 5 Teebeutel reinlegen und erst einmal für 5 Minuten (oder die passende Angabe auf den Teebeuteln) ziehen lassen. Das wird nach der Zeit alles rausgenommen (auch die Gewürze) und dann den Zucker hinzugegeben. 
Wenn du die Masse jetzt noch einmal für ca. 5 Minuten einkochen lässt, hast du einen wunderbaren Sirup...



Kleiner Tipp: 
Ich habe diese wunderbaren Gewürze, mit denen ich hier koche in den vielen Asia-Läden gekauft, die es hier in der Gegend gibt. 
Ich sage dir nur, dass es wunderbar ist. Die haben alle eine tolle Auswahl, dazu kommt, dass die nicht so teuer sind und auch noch ein super Qualität haben.



Der Sirup hält sich ungefähr 4 Wochen im Kühlschrank, wenn er bis dahin noch nicht leer ist... ;-)

Ich wünsche euch einen schönen und entspannten November! 

Habt ihr schon Adventskalender geplant? ;-)